Was gerade dringend benötigt wird

Hier finden Sie eine Auflistung von Dingen die wir mit dem nächsten Hilfsgütertransport in die Ukraine senden möchten. Die Abgabe ist in  unserem Hilfsgüterlager während der Öffnungszeiten möglich (s. "Termine") oder nach telefonischer Vereinbarung (s. "Kontakt").

Weiterhin informieren wir hier über den aktuellen Finanzbedarf bei Projekten und individuellen Notfällen.

Hilfe für eine junge,

querschnittgelähmte Mutter

 

Oksana M., 27 Jahre, ist eine junge Mutter. Ihr Sohn ist drei Jahre alt. Sie strahlt Charme und Lebensfreude aus und blickt mit Zuversicht in die Zukunft. Bei Ihrem Schicksal ist das alles andere als selbstverständlich, denn ein Unfall hat Ihr Leben grundlegend verändert. Sie ist seitdem querschnittgelähmt. Betreut und unterstützt wird sie von Ihrer Mutter. Die langen Liegezeiten nach dem Unfall haben bereits Dekubitusbeschwerden (Wundliegen) zur Folge.

 

Aktuell und vordringlich können wir Oksana folgendermaßen unterstützen.

 

1. Zur Linderung der Beschwerden und zur Senkung des Dekubitusrisikos wird ein medizinisches, regelbares Luftpolsterkissen benötigt (Kosten 450,00 €).

 

2. Zur Erhaltung und zur Verbesserung der Mobilität wollen wir Oksana eine physiotherapeutische Behandlung ermöglichen. Die monatlichen Kosten für zwei Behandlungen pro Woche, ausgeführt durch eine ausgebildete Fachkraft belaufen sich auf 150,00 €,

 

3. Selbstständig und aus eigener Kraft mobil zu sein ist ein Herzenswunsch der jungen Frau. Deshalb suchen wir einen gut erhaltenen Selbstfahrer-Rollstuhl für sie.

 

4. Weiterhin suchen wir einen Tablet-Computer der ihr die Kommunikation zur Außenwelt erleichtert.

 

Spenden erbitten wir an unser Spendenkonto,  Kennwort "Oksana"

Fragen beantwortet gerne Friedrich Jacob, 0160-8597840

Aktuelle Informationen

Nächstes Vereinstreffen

 

Donnerstag 21. September um 19:30

in der Gaststätte "Löwenbräu" in Wolfratshausen, Untermarkt

 

Weitere Auskünfte unter der Tel.-Nr. 08171/910645

Mail: erhardhoppe@aol.com

 

Nächste Öffnung des Bekleidungslagers

 

Dienstag 5. September von 16:00 bis 18:30

 

am Gasthof in der Au, Starnberg
Josef Jägerhuberstr. 15

 

Weitere Auskünfte unter der Tel.-Nr. 08171/910645

Mail: erhardhoppe@aol.com

   

Impressionen der Ukrainefahrt

- April / Mai 2017-

(siehe aktuelle Pressemitteilung)

Aktuelle Pressemitteilung

Pressemitteilung vom 10.07.2017

 

Der Krebs war stärker – Nazar lebt nicht mehr

 

Der Krebs war stärker. Der 15jährige Nazar Molinsky aus dem ukrainischen Dorf Pidkamin bei Brody, für dessen Gesundheit sich die Projektgruppe Schäftlarn in der Osteuropahilfe in beispielhafter Weise eingesetzt hat, ist nach mehrwöchiger palliativer Versorgung am 1.Juli seinem Leiden erlegen.   Zur Erinnerung: im Juli 2015 war Nazar zusammen mit einer Jugendgruppe zu Besuch in Schäftlarn. Nach Rückkehr in die Ukraine wurde bei ihm   myeloische Leukämie diagnostiziert. Darauf hat die Projektgruppe Schäftlarn angeführt von Maria Reitinger, Frank Dopfer und Viktoria Sidorova, sofort die Initiative ergriffen und international nach geeigneten und finanzierbaren Krankenhäusern gesucht, die Knochenmarktransplantationen durchführen. Die Wahl fiel schließlich auf die Universitätsklinik in Verona, in der die Transplantation mit Hilfe seiner Schwester als Knochenmarkspenderin zunächst erfolgreich durchgeführt werden konnte.  Die Finanzierung des mehrmonatigem Klinikaufenthaltes von Nazar, seiner Schwester und Mutter wurde mit einer außerordentlich erfolgreichen Spendenaktion sichergestellt, wobei sich vor allem die Bürger Schäftlarns als besonders solidarisch mit Nazar erwiesen. Aber auch Organisationen wie Child Fund Deutschland, Ein Herz für Kinder sowie die Sternstunden des Bayerischen Rundfunks haben dazu beigetragen, dass in kürzester Zeit der erforderliche Betrag von 85.000 Euro zusammen kam. Die Behandlung war zunächst erfolgreich und der Patient konnte im Frühjahr 2016 wieder in die Heimat entlassen werden. Bei der ersten, ein halbes Jahr später vorgenommenen Kontrolluntersuchung musste festgestellt werden, dass die Leukämie wieder zurückgekehrt war. Der unmittelbare Versuch, eine weitere Knochenmarktransplantation durch zu führen, für die nochmals eine erfolgreiche Spendenaktion erfolgte, akzeptierte Nazars Körper nicht mehr.  
Da nicht alle für Nazar eingegangenen Spenden verbraucht wurden, können Spender bei Frank Dopfer (Tel.Nr. 08178/ 3690; Mail: info@dopfer-isar.de) ihre Zuwendung zurückfordern.

Anderenfalls werden die Beträge für die zahlreichen Projekte der Osteuropahilfe eingesetzt.

Aktuelles von der PK Schäftlarn

Delegation der Gemeinde Schäftlarn auf  Freundschaftsbesuch in Pidkamin

Den Text der Pressemitteilung finden sie in der Rubrik

"Projektgruppe Schäftlarn"

 

Unser Spendenkonto:

 

IBAN:

DE97700543060055003560 

BIC:

BYLADEM1WOR

 

 

 

 

Unterstützung durch: