Willkommen bei der Osteuropahilfe

 

der Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen und Starnberg e.V.

 

 

Osteuropahilfe - Hilfe, die ankommt!

 

Prosto Neba (Unter dem Himmel) eine Gemeinnützige Organisation in Brody bedankt über sich über facebook für Hilfsgüter von der Osteuropahilfe - https://www.facebook.com/prostoneba.brody/

 

Danke an die Osteuropahhilfe HILFE FUR MENSCHEN IN DER UKRAINE. Wir sind wirklich dankbar für Ihre Opfer, Ihre Sorge, Unterstützung für unsere Kinder und Menschen in Not.

 

 

Am 24. September konnte unser zweites Vereinstreffen stattfinden. Den Bericht finden Sie hier, Presseartikel sind im Pressespiegel eingestellt.

Vereinstreffen der Osteuropahilfe am 24. September 2020
Pressemitteilung
2020-09-26 VT Pressemitteilung.pdf
PDF-Dokument [182.0 KB]

 

Mitgliederbrief Juli 2020

Liebe Mitglieder, Paten, Spender und Freunde,

im Osterbrief haben wir die Hoffnung geäußert, dass „unser alltägliches Leben wieder auferstehen möge“. Wir konnten uns nicht vorstellen, dass die Einschränkungen über mehrere Monate anhalten könnten.

Im Vorstand haben wir überlegt und abgestimmt, ob wir das Vereinstreffen Ende Juli durchführen sollen. Unsere mehrheitlich getroffene Entscheidung ist, darauf zu verzichten und dafür eine ausführliche Information an Sie alle zu verschicken.

Zur Lage in der Ukraine. In der Ukraine gibt es ebenso Corona-bedingte Beschränkungen des öffentlichen Lebens und aller Institutionen. Die Unterstützung durch staatliche Gelder sowie medizinische und soziale Betreuung ist allerdings weit entfernt von den Hilfen bei uns. Es mangelt an Tests und medizinischem Personal. Der Staat erhält zusätzlich finanzielle Unterstützung im Kampf gegen das Corona-Virus aus dem Ausland. Langsam gibt es Öffnungen - ähnlich wie bei uns.

Kontakte zu unseren Partnern in Brody, Pidkamin und Lemberg. Die Verbindung konnten wir aufrecht erhalten dank der digitalen Medien und dank unserer Verbindungspersonen in Brody und Lemberg. Glückliche Zufälle ermöglichten es uns, wenigstens die Gelder für die Patenfamilien zu transferieren. Durch regelmäßige Telefonate mit den Müttern unserer Patenkinder erhalten wir laufend Nachrichten von unseren Patenfamilien in Lemberg.  Allerdings ist durch den Ausfall unserer Delegationsreise die Überbringung der Unterstützungsgelder für Projekte bisher nicht möglich gewesen.

Transporte. Seit Ende Juni sind Transporte wieder möglich, wir haben bereits zwei Mal Hilfsgüter nach Brody verschickt und werden in den nächsten Wochen zügig unser „Warenlager“ leeren, das größtenteils mit Verbandmaterial und Hygieneartikel beschickt ist.

Delegationsreise des Vorstands. Diese ist nicht abgesagt, sie ist verschoben. Nach wie vor ist unser Ziel, sie im Herbst nachzuholen. Wer vom Vorstand mitfährt und ob weitere Personen sich anschließen, wird sich zeigen.

Spenden. Um unseren Auftrag erfüllen zu können, sind wir auf Ihre Mitgliedsbeiträge, Spenden und Fördergelder angewiesen. Unser Dank gilt allen, die uns laufend oder bei besonderen Anlässen bedenken. Bitte bleiben Sie uns verbunden, damit wir helfen können.

 

 

Die Osteuropahilfe trauert um Dr. Wartini.

Mit Trauer haben wir vom Tod unseres Mitglieds Herr Dr. Lothar Wartini erfahren. Herr Dr. Wartini war seit 2004 Mitglied in unserem Verein. Er hat uns in diesen Jahren großzügig in vielen Bereichen unterstützt, wofür wir sehr dankbar sind. Neben Spenden war er Pate für bedürftige Familien und  Gastgeber und Förderer für Auszubildende aus Lemberg.  Wir werden ihn in ehrendem Gedenken behalten.

Der Bitte seiner Familie in der Traueranzeige, anstelle von Blumen der Osteuropahilfe eine Spende zuzuwenden, sind bis zum 30.6.20 EUR 1.220,00 von 16 Spendern eingegangen. Wir danken der Familie Wartini wie auch allen Spendern für das soziale Engagement, uns bei der Hilfe für bedürftige Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Wir werden Herrn Dr. Wartini in ehrendem Gedenken behalten.

 

Nachrichten aus dem Vorstand

Der ab 25. Mai geplante Besuch bei unseren Partnern und Freunden musste wegen der Corona-Beschränkungen abgesagt werden. Leider gibt es auch noch keine Transporte von Hilfsgütern in die Ukraine. 

 

Die Beschränkungen in der Ukraine sind ähnlich wie bei uns, sie werden jetzt langsam wieder aufgehoben. Dieser Stillstand trifft die  Wirtschaft (und damit alle Menschen, ob Arbeiter, Angestellte, Handwerker,  Pflegeberufe, Familien, Rentner, usw.) ähnlich wie in allen Ländern - allerdings sind die staatlichen Hilfen nicht annähernd wie bei uns.

 

Unsere Freunde und Partner hoffen, dass es mit der Auflösung der Beschränkungen wieder aufwärts geht. Wir sind in Verbindung mit Transportfirmen, damit wir so bald wie möglich Hilfsgüter und auch Geld schicken können. Unsere Patenfamilien sind bis Ende Juni mit den Patengeldern versorgt. Die verschiedenen Einrichtungen wie die Jugendhilfe Oberrih oder das Heim für behinderte Menschen in Pidkamin, denen Unterstützung zugesagt ist, müssen wir vertrösten.

 

Wir hoffen, dass wir unsere Delegationsfahrt im Herbst nachholen können. Das nächste Vereinstreffen ist für den 30. Juli eingeplant - wir sind zuversichtlich, dass dieses stattfinden kann.

 

Nachricht aus Wolfratshausen

Beauftragte aus den Reihen des Stadtrats für die Städtefreundschaft mit Brody sind Peter Lobenstein, Rudi Seibt und Jennifer Layton. Wir haben bereits Kontakt aufgenommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

 

Nachricht aus Schäftlarn

Auch die Pläne der Freunde von Pidkamin mussten gestoppt werden. Heuer werden keine Kinder und Jugendlichen nach Schäftlarn kommen. Das ist sehr schade, denn dieser Besuch war seit 2015 ein Höhepunkt der jährlichen Aktivitäten.

 

 

Kontakt:

Maria Reitinger

Mörlbacher Weg 24

82069 Schäftlarn

Tel.: 08178 - 4227

info@osteuropa-hilfe.de

 

Unser Spendenkonto:

Osteuropahilfe e.V.

IBAN:

DE97700543060055003560 

BIC:

BYLADEM1WOR

 

Unsere

Unterstützer:

                   ProPEDES Klapka GmbH